FAQ



Welches Silikon kann zur Versiegelung der Kannten von schaltbaren Folien oder Gläser verwendet werden?

Wir weisen darauf hin, nach erfolgreicher Montage der Folien die Ränder ausschließlich mit säurefreiem / neutralvernetztem Silikon (empfohlen: Dow Corning 799) zu verschließen. Damit stellen Sie sicher, dass Nässe oder Schmutz die Folien oder Gläser künftig nicht beschädigen können bzw. auch kein direkter Kontakt zwischen den Folien und den Rahmenelementen entstehen kann.

Bei Verwendung von "nicht" neutralvernetzendem Silikon besteht die Gefahr einer sog. "Delaminierung" der Folien (oder Gläser) - delaminierte Folien oder Gläser sind "irreparabel" kaputt und müssen gegen neue getauscht werden!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kann die Folie auch auf gebogenen Scheiben verklebt werden?

Unsere ultra dünne, schaltbare Folie mit nur 0,12mm Dicke kann auch auf mehrdimensional gebogenen Scheiben verklebt werden. Dazu wird die Folie zugeschnitten und mit Heissluft in Form gebracht. Besonders gut geeignet für die Anwendung in Auto, Bus, Bahn, Zug, Straßenbahn, Gondel, Schiff etc.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Welcher Kleber kann zusätzlich zur Sicherung der Folien verwendet werden?

Grundsätzlich dürfen ausschließlich "NEUTRAL" vernetzende Kleber und Klebstoffe an den schaltbaren Folien bzw. schaltbaren Gläsern zur Verbindung, Befestigung etc verwendet werden. Andernfalls kann es zu Delaminierungen kommen (Gewährleistungsausschluß).

Wenn sie die Kannten unserer Folien zusätzlich mit einem Kleber gegen ablösung sichern möchten, dann können sie folgende Komponentenkleber verwenden.

- Dow Corning 7091
- General Elektrics GE381

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einschlüsse im Isolierglas mit photochromer Folie

Werden Isoliergläser zB. am Layer 2 mit photochromer Folie/Beschichtung produziert so können vereinzelt kleinste Einschlüsse sichtbar werden. Diese kommen nicht von Staub oder Schmutzpartikel, sondern von eventuellen Unebenheiten oder kleinsten Fehlern im Glas (Erhebungen, Vertiefungen) und werden nach dem Auftragen der photochromen Schicht sichtbar - Diese Einschlüsse (ein bis zwei pro Quatratmeter) stellen keinen Gewährleistungsangspruch dar.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Milchige Folien oder Gläser - Wie hoch ist die Transparenz?

Sowohl bei den schaltbaren Klebefolien die nachträglich auf bestehende Gläser verklebt werden als auch bei schaltbaren Verbundgläsern ist zu berücksichtigen, dass diese einen sogenannten Haze-Effekt aufweisen. Das heist, je nach Betrachtungswinkel des Glases oder der Folien (im geschaltenen Zustand, Transparent) ist ein etwas milchiger Schleier zu erkennen.

Das ist bei PDLC Produkten normal und kann auch nicht beseitigt werden. Ebenso können Lichtquellen (Spots an der Decke oder Hochleistungsstrahler oder direktes Sonnenlicht) aufgrund der unterschiedlichen Lichtbrechung diesen Effekt mit beeinflussen. Des weiteren wird dieser Effekt umso stärker, je größer die Gesamtfläche (Folie oder Glas) ist da sich damit auch der Betrachtungswinkel entsprechend vergrößern kann!

In der Regel liegt die mögliche Lichttransmission in einer Höhe von ca 80 - 85% bei einer Resttrübung von ca 5-6%. Dieser Umstand stellt keinen Gewährleistungsanspruch dar!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie werden schaltbare Gläser ausgeliefert?

Generell werden unsere schaltbaren Gläser nach der Produktion und der Qualitätsprüfung entsprechend sicher für den Transport verpackt verladen und an den Kunden zugestellt. An jedem Glas sind mindestens 2 Anschlüsse in Form von Kuperstreifen (Kupfernetz) an einer oder zwei Seiten ausgeführt.

* Alle Gläser werden vollflächig mit Kratzschutzfolie beschichtet.

* Kabel und Transformatoren werden grundsätzlich getrennt von den Gläser verpackt und geliefert - Kabel werden nicht an die Gläser angeschlossen (dies ist vom Kunden nach dem Einbau zu erledigen!)

Die genaue Anschaltung entnehmen Sie bitte dem mitgelieferten Schaltplan (oder fordern Sie diesen von Ihrem Fachhändler an!).


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Einbau schaltbarer Gläser in Isoliergläser - was ist zu beachten!

Wenn schaltbares Glas in einen Isolierglasverbung (2-fach oder 3-fach) eingebaut wird - egal an welcher Stelle (Layer) dann ist zwingend darauf zu achten, dass die Kannten des schaltbaren Glases nicht mit den Verklebe-Werkstoffen wie z.B. Butyl oder Polisulfid in Berührung kommen da dies über längere Zeit zu Delaminierung und somit der Zerstörung der schaltbaren Gläser führen würde!

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass die Kannten der schaltbaren Gläser nicht mit Säure- oder Essighältigen Substanzen (Kleber, Silikon etc.) in Berührung kommen da dies eben zu Delaminierung des Glase führen kann.

ACHTUNG: Sollten Sie schaltbares Glas in einen Isolierglasverbund einbauen, dann bitte die Kannten mit entsperechenden Tapes (Gewebebänder etc.) abdecken bzw. bei der Produktion streng darauf achten dass keine Kleber auf die Kannten der schaltbaren Gläser kommen.

Delaminierungen nach Einbau in ein Isolierglas werden nicht als Gewährleistungsgrund anerkannt!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Ein schwarzer Punkt ist in der schaltbaren Folie zu sehen - was ist zu tun?

Grundsätzlich gilt, immer vor dem Verkleben/Verarbeiten von schaltbaren Folien (aber auch schaltbaren Gläsern) diese genau auf Fehler und Funktion zu prüfen. Sollten Sie im Zuge dessen feststellen dass z.B. ein schwarzer Punkt innerhalb der Folie bzw. innerhalb des Glases vorhanden ist - bitte diese Folie/Glas nicht weiter verarbeiten sondern direkt ihren Fachhändler darüber zu informieren. Dieser wird gemeinsam mit Ihnen entscheiden was der nächste Schritt sein soll.

Schwarze Punkte innerhalb einer schaltbaren Folie sind tatsächlich Stellen, die "kaputt" sind - diese entstehen entweder durch eine zu hohe Betriebsspannung oder durch einen Produktionsbedingten Fehler des Grundmateriales. Diese Folien / Gläser sind grundstätzlich nicht in Betrieb (Spannungslos machen!) zu nehmen und müssen gegen neue getauscht werden!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

36 / 45 / 48 / 65 Volt Trafo - welcher ist der Richtige?

Grundsätzlich gilt, immer den vom Hersteller / Lieferanten vorgegebenen Transformator für das jeweilige Produkt (schaltbares Glas oder schaltbare Folie) verwenden. Letztlich ist aber entscheident, dass die Leistung des Trafos dem Verbrauch des Produktes entspricht - in den meisten Fällen sind das ca 3-6 Watt/h/m2.

Sollten Sie eigene Transformatoren verwenden ist darauf zwingend zu achten um die Produkte nicht zu beschädigen. Sollte die Leistung des Trafos zu gering sein, macht sich das maximal durch eine nicht so hohe Transparenz bemerkbar. Sollte die Leistung zu hoch sein können entweder die Anschlüsse, Kontakstellen oder die Folie/Laminate selber zerstörrt werden - unter Umständen macht sich das durch schwarze Punkte im Laminat/Folie oder durch verschmorrte Anschlüsse bemerkbar!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Ausrichtung der Kannten bei schaltbarem Glas - 100% gerade?

Die Ausrichtung des schaltbaren Laminates in schaltbaren Gläsern ist nicht zu 100% im selben Abstand zur Glaskannte bzw. kann etwas davon abweichen. Grund dafür ist, dass die Produktion von schaltbaren Gläsern zum Großteil noch in händischer Arbeit durchgeführt wird. Im speziellen die Ausrichtung der einzelnen Folien (bis zu 5 in einem schaltbaren Glas) die als sogn. Sandwich aufeinander gestapelt werden muß manuell erfolgen. Das kann (muss nicht sein!) zur Folge haben, dass die Kannte der schaltbaren Folie nicht zu 100% i parallel zur Glaskante ausgerichtet ist.

Dh. eine geringfügige Abweichung ist unter Umständen nicht vermeidbar und gilt deshalb auch nicht als Gewährleistungsanspruch!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Staubeinschlüsse bei Folien (Sonnenschutzfolie)

Gerade wenn Sonnenschutzfolien auf der Aussenseite der Scheiben montiert werden ist es nahezu unmöglich Staubeinschlüsse zu verhindern. Deshalb sehen wir eine geringfügige Anzahl an Staubeinschlüsse, die nicht wesentlich das Gesamtbild der Folien beeinträchtigen ( ca 3% / m2 ) als normal und unter Umständen mögliche Tatsache an

Diese Anzahl an Staubeinschlüssen ist unter Umständen nicht vermeidbar und gilt deshalb auch nicht als Gewährleistungsanspruch!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Die Kanten des schaltbaren Glases sind leicht ausgefranst.

Grundsätzlich gilt, je größer die Gläser umso schlechter die Gesamtverteilung des Druckes während des Lamminiervorganges. Dh. dass bei sehr großen schaltbaren Gläser unter Umständen an den Rändern der Druck etwas größer sein kann und deshalb die Kanten der schaltbaren Laminate nicht genau gerade sondern ev. leicht ausgefranst werden.

Dh. eine leichte Ausfransung der Ränder ist unter Umständen nicht vermeidbar und gilt deshalb auch nicht als Gewährleistungsanspruch!


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

In welchen Größen kann die Folie und das schaltbare Glas geliefert werden?

Unsere schaltbaren Folien werden in Rollen unterschiedlicher Größe Produziert.

Selbstklebende, schaltbare Folie (0,38mm)

  • 1200 x 5000mm
  • 1200 x 10000mm
  • 1500 x 5000mm
  • 1500 x 10000mm
  • 1800 x 5000mm  (nur auf Anfrage!)

 

Photochrome Sonnenschutzfolie

  • 1500 x 10000 mm
  • 1500 x 30000 mm
  • 1500 x 60000 mm

 

Schaltbares Verbundglas (4+4 bis max 15+15mm)

  • 1800 x 4200mm

 

Wir liefern die Folien auch auf Maß gefertigt! Dazu benötigen wir ein Aufmaß und die Angabe wo die Anschlüsse vormontiert werden sollen. Wir schneiden die Folien auf mm-genau zu, montieren die Anschlüsse vor und liefern die Folien zur Selbstinstallation an den Kunden.

Für Fragen wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder unseren Support.

Gibt es unterschiedliche Farben der Folien?

Ja, wir können die Standard Folie mit einer Dicke von 0,38mm in mehreren Farben liefern. Wichtig dabei ist zu wissen, dass sich die Farbe der Folie beim Schalten von Opak/Transparent nicht verändert!

Wie wird der Spannungsanschluß an der Folie gemacht

In der Regel werden die für den Spannungsanschluß notwendigen Vorbereitungen bereits vor Auslieferung der Folie durch das Service-Team von  Smartfilmplus durchgeführt. Dabei werden zwei Kupferstreifen an einer dafür gewählten Stelle angebracht. Nach Installation der Folie auf dem Glas werden die mitgelieferten Stromkabel vorsichtig auf den Kupferstreifen angelötet.

ACHTUNG: Die mitgelieferten Stromkabel sollten erst nach dem Verkleben der Folie angelötet werden - aus diesem Grunde werden Folien immer "OHNE" angelötete Stromkabel ausgeliefert!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Kann die Folie ohne Lufteinschlüsse verklebt werden?

Die schaltbareFolie wird im sogenannten "Trockenklebeverfahren" verarbeitet. Dh. es wird keine Flüssigkeit (Wasser etc.) vor der Montage auf die Glasfläche aufgebracht um anschließend die Folie zu verkleben. Die Folie wird mit einem speziellen "Glaskleber" beschichtet ausgeliefert und kann sofort (mit den entsprechenden Arbeitsmittel und nach den entsprechenden Vorbereitungsarbeiten) verklebt werden.

Um Lufteinschlüsse soweit als möglich zu vermeiden, ist es ganz wichtig die Glasfläche vor Montage der Folie entsprechend zu reinigen (staubfrei). Dazu empfehlen wir die Reinigungsmittel aus der Produkteserie von SmartFilmPlus bzw. die von Smartfilmplus mit ausgelieferten speziellen Reinigungstücher.

Währent der Montage muss besonders darauf geachtet werden, dass KEINE Staub- oder Schmutzteile auf der Glasoberfläche haften - jedes dieser Teilchen verursacht einen "sichtbaren" Lufteinschluß zwischen Folie und Glasoberfläche. Vorteilhaft hat sich auch erwiesen, die Glasfläche "stehend" und nicht liegend zu bekleben.

Teilweise gibt es aber auch Unebenheiten oder Verunreinigungen an der Oberfläche des Glases, die auch zu Lufteinschlüssen führen können. Dh. es kann nicht zu 100% ausgeschlossen werden, dass nach der Installation der Folie Luft- oder Staubeinschlüsse vorhanden sind. Ein bis zwei Einschlüsse pro m2 sind somit normal und fallen nicht unter "Austausch auf Gewährleistung".

WICHTIG: Prüfen Sie die Glasoberfläche bevor Sie mit der Verklbebung beginnen, mit einer geeigneten "Glasklinge" auf Unebenheiten oder kleinen fehlerhaften Stellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Klebeverhalten der schaltbaren Folien

PDLC Folien sind in der Regel ca 0,3-0,4mm dick und bestehen an den beiden Aussenseiten (Vorder und Rückseite) aus hochwertigem PET (Plastik) welches auch nur mit speziell dafür geeigneten Schneidegeräten (Doppel-Rollenschneider, Kalt-Laser ...) in entsprechender Qualität zugeschnitten werden kann - ohne dass ein sog. Schneidegrad entsteht. Dieser würde nach dem Verkleben die Kante vom Glas abheben und so einen ca 1mm breiten, nicht klebenden Rand verursachen.

Wir die PDLC Folie mit den dafür geeigneten Geräten zugeschnitten, kann auch davon ausgegangen werden, dass die Folie randabfallend (100%) verkelbt werden kann ohne dass ein sichtbarer, nicht klebender Rahmen entsteht. Aber auch Schmutz, schlecht gereinigte Oberflächen oder andere Rückstände wie Flüssigkeiten o.ä. können dafür verantwortlich sein, dass die Folien nicht zu 100% randabfallend kleben!

Nach dem Verkleben sind die Kanten der Folien entsprechend zu überdecken oder anzubinden (Silikon, Abdeckleisten, Klebebänder etc.).

Weiter zu beachten:

Die schaltbareFolie wird im sogenannten "Trockenklebeverfahren" verarbeitet. Dh. es darf keine Flüssigkeit (Wasser, Seifenwasser etc.) vor der Montage auf die Glasfläche aufgebracht um anschließend die Folie zu verkleben. Die Folie wird mit einem speziellen "Glaskleber" beschichtet ausgeliefert und kann sofort (mit den entsprechenden Arbeitsmittel und nach den entsprechenden Vorbereitungsarbeiten) verklebt werden.

Um Lufteinschlüsse soweit als möglich zu vermeiden, ist es ganz wichtig die Glasfläche vor Montage der Folie entsprechend zu reinigen (staubfrei). Dazu empfehlen wir die Reinigungsmittel die einen sehr hohen Alkohlanteil aufweisen zu verwenden.

Währent der Montage muss besonders darauf geachtet werden, dass KEINE Staub- oder Schmutzteile auf der Glasoberfläche haften - jedes dieser Teilchen verursacht einen "sichtbaren" Lufteinschluß zwischen Folie und Glasoberfläche. Vorteilhaft hat sich auch erwiesen, die Glasfläche "stehend" und nicht liegend zu bekleben.

Teilweise gibt es aber auch Unebenheiten oder Verunreinigungen an der Oberfläche des Glases, die auch zu Lufteinschlüssen führen können. Dh. es kann nicht zu 100% ausgeschlossen werden, dass nach der Installation der Folie Luft- oder Staubeinschlüsse vorhanden sind. Ein bis zwei Einschlüsse pro m2 sind somit normal und fallen nicht unter "Austausch auf Gewährleistung".

WICHTIG: Prüfen Sie die Glasoberfläche bevor Sie mit der Verklbebung beginnen, mit einer geeigneten "Glasklinge" auf Unebenheiten oder kleinen fehlerhaften Stellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Schaltbares Glas - Outdoor Installation

Grundsätzlich kann ein nach IP56 zertifiziertes, schaltbares Glas auch im Outdoor-Bereich installiert und betrieben werden.

Folgendes ist dabei jedoch zwingend zu beachten:

  • Die Anschlüsse der Gläser müssen an der Oberseite ausgeführt werden
  • Das Glas muss an allen vier Kanten mit einem entsprechenden Profil abgeschlossen werden
  • Das Profil muß mit entsprechendem (neutral vernetzendem) Silikon versiegelt werden
  • Der in der Materialbeschreibung angeführte Betriebstemperaturbereich muss eingehalten werden

Bei der Produktion des schaltbaren Glases wird EVA Klebefilm mit einem sehr hohen UV Filter verwendet. Dieser schützt das eingebaute Laminat gegen "Altern" (das Laminat besteht an den Oberflächen zu einem sehr hohen Prozentsatz aus PET - dieses altert unter UV / IR Einfluß). Über die Zeit und abhängig von der Intensität der Sonneneinstrahlung am Glas beginnt das Laminat (Glas) zu vergilben. Dieser Effekt ist Materialbedingt und stellt keinen Gewährleistungsfall dar.

Um schaltbares Glas, welches im Outdoor-Bereich installiert werden soll noch besser gegen Witterung zu schützen wird empfohlen ein 3fach Isolierglas damit zu produzieren. Dabei werden an beiden Aussenseiten VSG Gläser mit EVA (hoher UV Schutz) verbaut.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Fehlerbehebung - Schaltbare Folie (Widerstandsmessung)

Um fest zu stellen ob eine Folie frei von Kurzschlüssen oder von Fehlerstromquellen (Verbindung zu Rahmenelementen oder anderen elektrisch leitenden Teilen) ist, kann zur Prüfung der Gesamtwiderstand der Folie gemessen bzw. geprüft werden.

Dazu bitte die Folie vom Trafo abschließen (vor Start der Arbeiten unbedingt Stromlos machen!) und anschließend mit einem Ohm-Meter an beiden Anschlußstellen (Silber oder Kupferstreifen an der Folie) messen. Der Wert des Gesamtwiderstandes sollte im Bereich von ca 200 - 500 Ohm liegen. Bei diesem Wert ist die Folie funktionstüchtig und weist keine Kurzschlüsse etc. auf. Sollte der Wert erheblich höher oder geninger (gegen Null gehend!) sein liegt in diesem Bereich ein Fehler vor.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.